Das Designteam von Zuiver hat eine Perle auf die Welt gebracht. Einen neuen Spross in unserer beliebten Serie von Zuiver-Stühlen mit Bezug. Ein Geschwisterkind also für Bestseller wie den OMG den Doulton und den Beau Chair. Und es heißt: Nikki

Laut Wörterbuch ist ein Stuhl ‚ein Möbelstück unterschiedlicher Form, auf dem eine Person sitzen kann‘. Aber für uns bei Zuiver ist ein Stuhl noch viel mehr. Wir verlangen einem solchen ‚Möbelstück, auf dem eine Person sitzen kann‘ das Äußerste ab. Es muss nämlich auch bequem sein, der richtigen Look haben und das Potenzial, sich zu einer Stilikone zu entwickeln.

Nikki chair All Black – Nikki chair Fab Brown

Für mich ist ein neuer Zuiver-Stuhl erst gelungen, wenn ich meine Augen nicht davon abwenden kann und mir denke: „Oh! Ich will ihn. Zu Hause an meinem Tisch. Aber dann muss ich mich von meinen schwarzen OMG verabschieden, was soll ich bloß tun?“ Dieses Dilemma gibt den Ausschlag. Dieser Stuhl eignet sich für die Zuiver-Kollektion!

So war es also auch mit dem Nikki. Der damals noch gar keinen Namen hatte. Aber meist betrachte ich einen neuen Zuiver und dann fällt mir sofort ein Name ein. „Das ist ein echter …“, rufe ich dann, und wenn mein Designteam nicht zu lachen beginnt, ist der Name gut!

In diesem Fall war es Nikki. Ein trendiger, hübscher Vorname, meist für ein Mädchen. Er stammt aus dem Englischen, praktisch für unsere internationalen Kunden, und derzeit heißen in den Niederlanden rund 8.000 Mädchen Nikki. Das ist nicht viel bei rund 17 Millionen Einwohnern. Selten und trendig also. Die perfekte Kombination, die zu einem Stuhl aus der Zuiver-Kollektion passt…

Aber bevor wir den Namen hatten, wurden sehr viele Stunden Arbeit in Nikki investiert. Richard, der gemeinsam mit mir das Designteam leitet, wollte nach dem Erfolg des Doulton gerne noch einen modernen Armlehnstuhl auf einem schönen, schlichten Gestell kreieren. Ich wollte so etwas gerne mit einem feminine touch haben.

Wir skizzierten zuerst die Sitzfläche. Schöne runde Formen mit eleganten Armlehnen, das war unser Ausgangspunkt. Der Stoff, den ich dazu in Gedanken hatte, war schwarz-weiß meliert. Ein Stoff, der mich an ein Kostüm von Chanel erinnerte. Ich fand es toll, eine echte Mid-Century-Jacky-Onassis-Ausstrahlung!

Wenn ein Prototyp fertig ist, machen wir einen Probelauf. Wie sitzt man auf dem Stuhl? Möchte man darauf lange sitzen und essen? Passt das Look & Feel zu Zuiver? Passen die Farben zu den Trends, die ich beschrieben habe? Ist unser Fan auch tatsächlich auf der Suche nach einem ‚Chanel-Stuhl‘? Ist das nicht zu gewagt? Nehmen wir Stoff oder Leder? Oder beides in einer Art Ton-in-Ton-Ausführung?

"Ein Stoff, der mich an ein Kostüm von Chanel erinnerte. Ich fand es toll, eine echte Mid-Century-Jacky-Onassis-Ausstrahlung!"

Bron: Pinterest “Jackie Onassis” iconic pink coat Chanel

Ein spannender Prozess, der größtenteils in der Zentrale von Zuiver stattfindet. Wir stellen einen solchen Stuhl dann gut sichtbar auf, sodass jeder, der bei uns arbeitet, darauf sitzen und urteilen kann. Wenn die Mehrheit unseres Zuiver-Teams begeistert ist, werden unsere Fans das schließlich auch sein.

Dann ist es Zeit für die letzte Phase im Entwurfsprozess. Auf zum Möbeltischler und vor Ort das Muster ausfeilen, bis ein fertiger Zuiver entsteht. Wir wählen einen endgültigen Rahmen, schlicht, elegant, stabil. Entscheiden uns für den Stoff und dann auf einmal steht er da. Ein neuer Zuiver. Ich kann meine Augen nicht abwenden und will ihn jetzt sofort mit nach Hause nehmen… Das ist ein gutes Zeichen!

Delen