Stehlampen, Spots, Hängelampen, Tischlampen, Schreibtischlampen, Kugellampen, Kronleuchter…. Und dann reden wir noch nicht einmal über Begriffe wie Akzentbeleuchtung, funktionelles Licht und Allgemeinbeleuchtung… Hilfe! Mein Haus braucht gutes Licht!

Diesen Notschrei bekommen wir regelmäßig zu hören. Und zurecht, denn Beleuchtung kann Ihre sorgfältig zusammengestellte Einrichtung gut zur Geltung bringen oder regelrecht brechen. Das schönste Interieur kann abends viel zu hell sein, wenn Sie es mit einer altmodischen Energiesparlampe beleuchten. Vor allem bei der Einrichtung eines neuen Domizils müssen viele wichtige Beleuchtungsentscheidungen getroffen werden. Wir helfen Ihnen gern, einen durchdachten Beleuchtungsplan für Ihre (neue) Wohnsituation zu entwickeln!

Zunächst ist es gut zu wissen, dass man mit Beleuchtungsarmaturen verschiedene Arten von Beleuchtung ins Zimmer bringt. So gibt es eine Grundbeleuchtung, funktionelle Beleuchtung, Akzentbeleuchtung und Stimmungsbeleuchtung. Ein guter Lichtplan hat in jeder Kategorie eine oder mehr Beleuchtungsarmaturen.

„Beleuchtung kann Ihre sorgfältig zusammengestellte Einrichtung gut zur Geltung bringen oder regelrecht brechen – nehmen Sie sich Zeit für Ihre (neue) Wohnsituation“

Allgemeinbeleuchtung

Der Name sagt es schon – es geht um die Beleuchtung, die Sie beim Hereinkommen einschalten. Denken Sie an Einbau- und Aufbauspots oder eine Deckenlampe. Der Schalter dieser Beleuchtung befindet sich oft direkt neben der Tür und damit beim Betreten dunkler Häuser oder Wohnungen gleich in Reichweite. Überlegen Sie gut, was auf der Route durch Ihre jeweilige Wohnsituation auch wirklich praktisch ist. So können Sie beispielsweise eine Lichtquelle ans Ende des Flurs hängen, kurz vor die Wohnzimmertür. Damit wird der Weg in Ihrem Haus schnell deutlich. Sie können auch einen Spot auf Höhe der Bodenfläche vor die erste Treppenstufe hängen, damit Sie keine überraschende Bekanntschaft mit dieser Stufe machen.

Ein einzelner Spot in der Mitte des Wohnzimmers und in der Küche gibt dem Raum schnell ausreichend Licht. Natürlich muntern wir das Ganze anschließend auf, aber dazu gleich mehr. Die Spots von Zuiver sind hierfür einfach ideal. Spot Dice erzeugt ein großzügiges Lichtbündel und eignet sich gut als Allgemeinbeleuchtung in „Verkehrsräumen“, wie Diele, Küche und Treppe. Der kleinere Spot Luci bietet nicht nur einen eleganten Anblick, sondern spendiert uns ein kleineres Bündel besser gerichtetes Licht. Gut geeignet als Allgemeinbeleuchtung in Wohn- und Schlafzimmer.

Links sehen Sie Spot Luci, in der Mitte und rechts Spot Dice

Funktionelle Beleuchtung

Sobald Sie sich eine Einteilung für Ihr Wohnzimmer überlegt haben, kennen Sie die verschiedenen Funktionen innerhalb des Raums. Sie wissen, wo die Sitzecke hinkommt, das Esszimmer und vielleicht ein Arbeitsplatz oder eine Leseecke. In diesen Bereichen brauchen Sie funktionelles Licht. Einen konzentrierten Lichtstrahl auf eine Stelle, damit sie gemütlich essen, arbeiten oder lesen können. Eine Leselampe, zum Beispiel die neue Zuiver Ivy neben dem Sofa, bringt Ihnen funktionelles Leselicht. Wollen Sie etwas anderes? Nutzen Sie einen Lichtanschluss an der Wand und hängen Sie dort die LED-it-be Wandlampe auf…

Über den Tisch, den Sie vielleicht auch als Arbeitsplatz benutzen, hängen Sie zum Beispiel die moderne G.T.A Hängelampe von Zuiver. Ihr Licht scheint beim Essen stimmungsvoll durch das Gitter. Diese große Lampe streut ihr Licht über den gesamten Tisch. Auch sehr funktionell beim Arbeiten!

Akzentbeleuchtung

Haben Sie einen großen Bücherschrank, ein Gemälde an der Wand oder ein anderes Kunstobjekt, das Sie gern beleuchten möchten? Entscheiden Sie sich dann für Akzentbeleuchtung, die Ihr Objekt entsprechend in Szene setzt. Wandlampen oder Spots machen es möglich. Spot Luci kann ein Regal, einen Schrank oder ein Gemälde beleuchten. Unsere neue Flexlampe oder die Lampe LED-it-be an der Wand ist ebenfalls eine Möglichkeit, beispielsweise auch, um ein hübsches Regal mit Bildern und Gemälden zu beleuchten.

Entscheiden Sie sich für Akzentbeleuchtung an der Wand, um Objekte schön auszuleuchten

Stimmungsbeleuchtung

Und last but not least kümmern Sie sich um Stimmungsbeleuchtung. Wo  es noch kein Allgemeinlicht, funktionelles Licht oder eine Akzentbeleuchtung gibt, dürfen Sie eine Stimmungsbeleuchtung platzieren. Entscheiden Sie sich für Lampen, die ein weiches, indirektes Licht verbreiten. Eine Stehlampe, deren stoffbezogener Lampenschirm diffuses Licht verbreitet, zum Beispie die Stehlampe Tripod von Zuiver.

Zuiver Stimmungsbeleuchtung v.l.n.r.: Hängelampe Trust, Hängelampe Mesh und Stehlampe Tripod

Eine Hängelampe mit einem schönen durchbrochenen Schirm, damit ein schönes Linienspiel auf der Wand erscheint, etwa bei den Hängelampe Mesh oder Cable. Voll im aktuellen Trend liegen die Pendelleuchten mit einer tollen Vintage-LED-Lichtquelle. Die Hängelampe Trust von Zuiver ist eine solche Pendellampe, die Sie gut über einen kleinen Tisch oder aber gebündelt über den Treppenabsatz hängen können.

Zuiver LED-Beleuchtung

Schon seit einigen Jahren gibt es eine gigantische Verschiebung von Glühlampen hin zu LED-Lampen. LED hat nämlich viele Vorteile gegenüber der altmodischen Glühlampe, wozu u.a. Lebensdauer, Energiesparsamkeit und Umweltfreundlichkeit zählen.

In unserer Kollektion finden sich immer mehr LED-Lampen, so etwa die Lightbox Saber und die Hängelampe G.T.A. von Zuiver. Außerdem haben wir eine umfängliche Kollektion an LED-Lichtquellen in verschiedenen Formen und Größen. Diese haben die Ausstrahlung einer Vintage-Glühlampe, sind aber mit ultramoderner LED-Technik versehen.

„LED hat viele Vorteile gegenüber der altmodischen Glühlampe, weswegen Zuiver eine wachsende Kollektion an LED-Lampen führt“

Zuiver hat verschiedene LED-Birnen mit Vintage-Ausstrahlung

Lumen vs. Watt

In der Glühbirnenzeit haben wir ausschließlich die Wattzahl verwendet, um den Energieverbrauch anzugeben: 60 Watt in der Küche, 25 Watt in einer Schirmlampe und 15 Watt für eine Außenlampe. Aber heutzutage – mit dem Aufkommen noch mehr Energie sparender Lampen, Halogenlampen und LED-Lampen – kann man Lampen besser auf der Grundlage von Lumen vergleichen. Mit Lumen geben wir an, wie viel Licht die Lampe gibt. Je höher die Lumenzahl, desto mehr Licht gibt die Lampe.

Entfernen Sie die abdunkelnde Folie aus der G.T.A. Lampe, damit sie mehr Licht gibt

Bei unserer Hängelampe G.T.A. können Sie die Lumenmenge selbst bestimmen. In der G.T.A. befindet sich nämlich eine abdunkelnde Folie, die man entfernen kann. Mit der Folie verbreitet die Lampe Stimmungslicht über Ihrem Esstisch. Wenn Sie die Folie entfernen, spendet die Lampe mehr Licht und Sie bekommen damit bessere Lichtverhältnisse zum Arbeiten.

Kelvin

Als die LED-Beleuchtung gerade erst auf dem Markt war, zeigte sie häufig eine kühle, blaue Farbe. Heute gibt es LED-Lampen in verschiedenen Farbtemperaturen. Die Farbtemperatur von Lampen wird in Kelvin angegeben. Je niedriger die Kelvinzahl, desto wärmer ist das Licht. Die alte vertraute Glühlampe (ungedimmt) entspricht 2700 Grad Kelvin, was für warmes, weißes Licht steht.

„LED-Lampen gibt es in verschiedenen Farbtemperaturen. Diese werden in Kelvin ausgedrückt”

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Blog ein paar Erkenntnisse in Sachen Beleuchtung gebracht hat und dass Sie jetzt besser wissen, worauf Sie achten müssen, damit ein Raum optimal beleuchtet wird. Womit hatten Sie bei der Beleuchtung von Haus oder Wohnung besonders zu kämpfen? Lassen Sie es uns wissen!

Delen