Heute steht die Stadt Stockholm auf dem Programm. Ich besuche Läden, die Zuiver bereits in die Kollektion aufgenommen haben, aber auch Läden, von denen ich erwarte, dass Zuiver gut zu ihnen passen könnte. Spazierend durch schmale Gassen und hippe Geschäftsstraßen entdecke ich das trendige Stockholm!

Ich beginne am Hauptbahnhof im Restaurant Luzzette mit einer Tasse Kaffe und einer Semla (einem typisch schwedischen Gebäck), wo ich meine Route zusammenstelle. Ich möchte mir gerne einen Überblick über alle Möbelläden verschaffen, um mir anzusehen, welche Läden am besten zu Zuiver passen. Zunächst begebe ich mich zu dem Laden, der Zuiver bereits verkauft: Disinredning. Hier herrscht eine Dandy-Atmosphäre, der Laden präsentiert sich voll großer Möbel, Textilien und Wohnaccessoires: fein! Zuiver kommt hier gut an, höre ich, überhaupt jetzt, da wir auf dem skandinavischen Markt etwas bekannter werden, nimmt die Nachfrage zu. Die Wikinger gehen also langsam vor Zuiver auf die Knie!

Das elegante Kaufhaus NK hat im 3. Stock eine große klassische Einrichtungsabteilung. Ahlens ist eine Art Bijenkorf, aber so, wie wir das Warenhaus vor der Luxus-Metamorphose kannten (und mit einer ganzen 2. Etage voll Wohnaccessoires). Aber dann… Um die Ecke befindet sich die Shopping Mall Mood Stockholm, sehr trendy und absolut zeitgemäß mit einem super-coolen Food-Court und dem Restaurant Boqueria sowie sehr tollen und bezahlbaren Läden. Die schwedische Modemarke Jascha hat einen tollen Laden dort und YES! Es ist Schlussverkauf! Kurz mal eine Möbelpause einlegen also!

„YES! Es ist Schlussverkauf! Kurz mal eine Möbelpause einlegen also!“

Auf einer der Etagen von Mood Stockholm befindet sich der Einrichtungsladen Posh Living. Ein Geschäft, das man wirklich gesehen haben muss. Verkauft wird eine Mischung skandinavischer Möbelmarken. Von Beleuchtung über Bettwäsche bis zu Küchengeräten. Wenn man mich fragt, passen die Zuiver-Leuchtenserie Bolch, der Stuhl 12 Vintage Brown und der Tisch Storm perfekt in diesen Laden.

Shoppen, wie man es auch bei uns kann, geht man in der Kungsgatan, aber wenn man weiterläuft, Richtung Stadtpark Humlegarden, gelangt man auf die große Straße Sturegatan. Hier befindet sich noch ein toller Laden: Plan Ett. Ein riesiger und schön chaotischer Möbelladen mit drei Stockwerken. Ein wahres Mekka für Wohnaccessoire-Fans. Hier ist es so chaotisch, dass man sich gut umsehen muss, um nichts zu versäumen. Verkauft wird alles von Tom Dixon bis zur Kosmetikmarke L:A Bruket. Auch hier würde ich Zuiver gerne verkaufen… zum Beispiel den Sessel Jaey rosa und den Plaid Aster in skandinavischem Weiß. Danach setzt man seinen Weg weiter in Richtung der belebten Geschäftsstraße Nybrogatan fort, wo man auf jeden Fall in der Markthalle Ostermalms Saluhall einen Halt einlegen muss. Eine alte Halle voller Marktstände mit den herrlichsten regionalen Produkten. Reservieren Sie für das Mittagessen einen Tisch bei Lisa Elmqvist (man braucht etwas Geduld, aber es lohnt die Mühe!), mit dieser wunderbaren Entdeckung ist der Tag in jedem Fall gerettet.

Zu guter Letzt lohnt in der Nybrogatan die Nordiska Galleriet einen Besuch, hier findet man bekannte skandinavische Entwürfe, die mittlerweile Weltgeschichte geschrieben haben. Es ist eine Art riesengroßer Museumsshop. So lässt sich auch das Wissen über Klassiker wieder einmal auffrischen. Zeit, um nach Hause zu gehen. Neue Pläne zu machen, die Messeergebnisse auszuarbeiten und Bilanz zu ziehen. Aber ich bin mir sicher, dass ich wiederkommen werde. Vielleicht, um die Läden zu besuchen, die Zuiver-Produkte in die Kollektion aufgenommen haben… Stockholm, here we come!

Delen