Als Vorreiter im Bereich Möbeldesign fühlen wir uns bei Zuiver verpflichtet, unseren ökologischen und sozialen Fußabdruck durch die Erforschung alternativer Materialien und Produktionsmethoden zu minimieren. Im vergangenen Jahr haben wir weltweit über 350.000 Produkte verkauft. Jedes einzelne Produkt, das wir entwickeln und verkaufen, hat einen Bezug zu natürlichen Ressourcen. Wir sind bereit, neue Entscheidungen zu treffen, um unseren Planeten mit größtmöglichem Respekt zu behandeln und unseren Fußabdruck zu minimieren.

Wir glauben, dass jeder Schritt auf dem Weg zum Ziel genauso viel zählt wie das Ziel selbst – und dieser Fortschritt ist einer unserer ständigen Schwerpunkte. Tatsächlich hat unsere Marke ihren Namen vom niederländischen Wort für „rein“ bekommen; und mit einer reinen (oder transparenten) Sensibilität beginnen wir unsere weitere Reise in Richtung Nachhaltigkeit.

“Wenn wir entwerfen, entwerfen wir für die Zukunft – nicht nur in Bezug auf das Aussehen unserer Produkte, sondern auch auf die umfassendere Wirkung, die sie haben. Wir müssen die Entscheidungen, die wir in Bezug auf die Ressourcen treffen, überdenken. Als Mutter von drei Kindern möchte ich, dass meine Kinder und zukünftigen Enkelkinder in derselben Welt aufwachsen wie ich.” – Caroline van Velze, Creative Director, Zuiver

Unser Designteam prüft derzeit die Möglichkeit, verschiedene Materialien in die Zuiver-Kollektion aufzunehmen, um so unseren ökologischen Fußabdruck weiter zu verringern:

Bildnachweis: Zuiver, Vibers.nl, Studio Klarenbeek & Dros

1. Wiederverwerteter PET-Kunststoff, lernen Sie die Thirsty Stuhlserien kennen
– In Zusammenarbeit mit dem in Amsterdam ansässigen APE Studio entworfen
– Jede Stuhlschale besteht aus wiederverwertetem PET und enthält Plastik von 60 bis 100 Flaschen
– Die Stühle werden alle in China montiert: in dem Land, in dem der verbrauchte Abfall gesammelt wird
– Der Rahmen besteht aus pulverbeschichtetem Stahl Und beide Materialien sind 100% recycelbar und erneuerbar
– Die Thirsty Stuhlserie ist mit und ohne Armlehnen und in vier Farben erhältlich: Blau, Zartrosa, Aschgrau und Graphitgrau

2. Elefantengras-Biokunststoff, derzeit in Entwicklung
– In Zusammenarbeit mit dem in Amsterdam ansässigen APE Studio entworfen
– Elefantengras ist leicht zu kultivieren und wächst extrem schnell
– Pro Hektar nimmt es viermal so viel CO² auf wie Bäume (das entspricht ca. 30 Tonnen CO²/Hektar/Jahr)
– Der Kunststoff ist biologisch abbaubar und kann in einer industriellen Kompostanlage entsorgt werden
– Derzeit entwerfen wir aus diesem Material eine Reihe von Esszimmerstühlen

3. Meeresalgen-Biokunststoff, derzeit in der Entwicklung
– Eine Zusammenarbeit mit Studio Klarenbeek & Dros, einem preisgekrönten niederländischen Designstudio, das sich auf ökotechnologische und gemeinschaftliche Forschung konzentriert
– Algen (oder Seetang) sind für unsere Entwicklung von grundlegender Bedeutung, da sie CO² einfangen und mehr als 70 % des Sauerstoffs produzieren, den wir atmen
– Unser Designteam hat eng mit Klarenbeek & Dros zusammengearbeitet, um das Potenzial zu untersuchen, das sich bei der Verwendung von lokal gezüchteten Mikro- und Makroalgen zur Herstellung von Biopolymeren erschließt
– Die Algen werden zu Biopolymeren verarbeitet, um ein Material aus biologischem Anbau zu erhalten, das vollständig zu Hause kompostiert werden kann
– Der nächste Schritt in diesem Prozess ist, die Anwendungsmöglichkeiten des Materials für das Möbeldesign zu untersuchen

Portfolio-weite Erfolge

Neben den materialorientierten Initiativen in unserer Kollektion von Zuiver haben wir (die Zuiver B.V. Gruppe) weitere wichtige Schritte in Richtung Nachhaltigkeit unternommen haben. Unser brandneuer globaler Hauptsitz erzeugt durch Sonnenkollektoren 30 % seiner eigenen Energie, und innerhalb von 5 Jahren streben wir 100 % an. Wir ermutigen alle unsere Hersteller, recycelbare Verpackungsmaterialien zu verwenden und die Verwendung von neuen Kunststoffen und Styropor zu reduzieren. Wir haben mit unseren Herstellern verbindliche Vereinbarungen getroffen, die ein Arbeitsumfeld schaffen, das die Menschen- und Arbeitnehmerrechte unserer Mitarbeiter respektiert. Diese Leistungen sind in unser gesamtes Markenportfolio integriert – unter anderem in Dutchbone, Bold Monkey und in unserer White Label Living-Kollektion.