Meine Lieblingsaufgabe auf den internationalen Möbelmessen von Köln und Paris ist meine Runde über die Messe: auf der Suche nach zukünftigen Trends. Sobald der Trubel am Zuiver-Stand es zulässt, mache ich mich davon, bewaffnet mit Kamera und Notizblock. „Ich lauf mal kurz ein Ründchen“, sage ich dann, obwohl ich eigentlich längst weiß, dass es länger als „mal kurz“ dauert. Die Messekomplexe sind so groß, ein Ründchen laufen dauert da schnell auch mal ein paar Tage!

Bei den meisten Marken liest man die herrschenden Wohntrends zwischen den Zeilen. Man findet sie nicht nur in den Produkten, sondern auch im Styling des Messestands. Die Stände so mancher Marke sehen aus, als wären sie geradewegs schicken Wohnmagazinen entsprungen. Fantastisch eingerichtete Räume und so ziemlich jede Ecke lädt zum Fotografieren ein.

Nicht alle großen Namen halten es für notwendig, die Trends mit ihrer Kollektion zu verweben. Viele Marken machen ihr eigenes Ding und haben eine eigene einzigartige Ausstrahlung, wie zum Beispiel Seletti. Schon seit Jahren haben sie ihren typischen Pop-Art-ähnlichen Stil mit den dazugehörenden beliebten Produkten und daran halten sie sich. Bretz ist auch so eine eigenwillige Marke. Immer der gleiche provozierende Stil, aber diesmal mit der Farbe der Zukunft… Welche, lesen Sie weiter hinten in diesem Blog! Seletti und Bretz sind Marken, die sich nicht allzu viel aus dem Vögelchentrend machen, der mir bei anderen auffällt.

„Manche Marken machen sich nicht allzu viel aus dem Vögelchentrend, der mir bei anderen auffällt.“

Gesehen in Paris: Pop Art-artige Einflüsse bei Seletti

Vögelchentrend
Nach Leopardenprints, Zebrastreifen und Insekten unter Glocken, sehe ich vor allem viele ausgestopfte Flügel. Flügel bestimmter Vogelarten, denn mir scheint, nicht alle Vögel sind bei diesem Fest dabei. Ich sehe Papageien, Kakadus, Sittiche und Pfauen in allen möglichen Farben und Mustern, einer noch schöner als der andere. Manche sind aus Keramik, andere aus Metall und der nächste ist ausgestopft! Eine prächtige bunte Gesellschaft, die gerade so aus dem tropischen Regenwald herbeigeflogen zu sein scheint… Bei einem Stand bleibe ich ein wenig länger stehen. Das Gesamtbild zieht mich an: Tapete, eine Lampe und ein Papagei. Die Marke A Modern Grand Tour aus England verkauft antike, bezaubernde Lampen und Kuriositäten. In ihrer Kollektion finden sich unter anderem ausgestopfte Vögel und eine wunderschöne Lampe in Form einer Palme mit Straußenfedern.

Dann noch ein auffälliger Stopp… AP Collection, eine märchenhafte Geschichte über die Vorliebe für Designklassiker, Kuscheltiere und das Unerwartete… Schauen Sie sich nur mal das nächste Foto an!

Pink Flmingo chair von AP Collection – Tapete und Stoff von Zimmer + Rohde – The Ostrich Feather Lamp Dusk von A Modern Grand Tour

Trends aus Tapetenland
Mir fällt auch auf, wie viele Tapeten gezeigt werden. Die Marken übertrumpfen sich fast – eine Tapete ist schöner als die andere. Aktuelle Tapeten kann man streicheln, sie zeigen leicht verschwommene pastellfarbene Luftaufnahmen, bunte und grafische Art-Deco-artige Muster, fröhlich wimmelnde Vogeldrucke (da haben wir sie wieder!) oder ein wahrhaft künstlerisches Foto, etwa von Kleiderbügeln.

Eine Farbe oder einen Stil kann ich nicht wirklich ausmachen. Anscheinend geht alles in Tapetenland, solange es ansprechend ist! Mir gefiel die Tapete von Londonart am besten. Eine italiensche Tapetenmarke, deren Designteam aus Künstlern, Designern, Tattookünstlern und Architekten besteht, die gemeinsam tolle Tapeten entwerfen.

Tapetentrends 2017. Fotos v.l.n.r.: Witch & Watchman – Jupiter 10 – Londonart

Nussbaumholz wieder im Kommen
Neben Sesselgestellen aus Nussbaumholz sieht man diese dunkle Holzsorte jetzt schon mehr auch in größeren Accessoires wie Beistelltischen und Untergestellen von Sofas. So etwa den Sessel Grid der französischen Marke Petite Friture oder Herrendiener und Fünfzigerjahre-Frisiertische… Eiche scheint damit definitiv Konkurrenz bekommen zu haben. Nussbaumholz ist der liebe kleine Bruder der Eiche; man kann es streicheln, es ist fein geschliffen und es hat abgerundete Ecken.

Grün vs. Orange, wer macht das Spiel?
Und dann wäre da die Farbe Orange – ich sehe viel Orange, in Sofas, Kissen und Sesselpolstern. Farbautorität Pantone hat jedoch Grün zur Farbe des Jahres 2017 auserkoren! Nicht das dunkle Flaschengrün, das wir jetzt häufig in Samt auf Sesseln und Kissen sehen, sondern ein kräftigeres Grün. Pantone nennt es Greenery, nach dem Grün des Apfels Granny Smith.

Pantone entscheidet sich nicht einfach so gerade jetzt für Grün. Es symbolisiert Parkanlagen in vollen Städten und Pflanzen im Haus, die im hektischen Alltagsleben eine Oase der Ruhe bieten. Diesen „Tune Out Trend“ haben wir schon 2016 in Mailand aufkommen sehen und er ist noch lange nicht vorbei.

Apfelgrün also… Kein Orange oder noch kein Orange? Manche wagen es und präsentieren klassisch wirkende Sofas und „Omasessel“ in orangefarbenem Samt. Ich finde sie allesamt fantastisch. Orange harmoniert toll mit Schwarz und Gold. Ich setze auf Orange! Ich notiere es in meinem Notizbuch und informiere schon mal mein Team. Orange wird kommen, vielleicht schon im Herbst!

„Ich setze auf Orange, notiere es in meinem Notizbuch und informiere mein Team!“

Pantone Greenery vs. Pantone Orange Popsicle, was meinen Sie – wer macht das Spiel? Foto rechts: Bretz

Delen