Art Director Caroline – Dash of Lush – Dame aus den 20igern, Muna Nazak

Bei Zuiver behalte ich gut im Auge, was hip and happening ist. Zusammen mit meinem Designteam übertrage ich dann die neusten Trends zum richtigen Zeitpunkt auf die Zuiverprodukte.

Da heißt es gut aufpassen, denn nichts ist so veränderlich wie die aktuelle Mode. Früher überdauerte eine Moderichtung gut und gerne 10 bis 20 Jahre, wie etwa der Jugendstil. Dieser anschauliche Stil entstand um 1920 und endete laut den Büchern etwa um 1939. Früher kauften die Leute einmal eine Einrichtung und behielten sie fast ein Leben lang. Heutzutage ist mehr Veränderung gefragt. Daher sieht man in unserer Zeit, wie viel mehr Subtrends entstehen. Kleine Trends in einem großen und langanhaltenden Trend. Es verlangt eine Menge Aufmerksamkeit, das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Mode zu präsentieren.

Mia in Grau, Blau, Orange und Grün

„24/7 wach und aufmerksam, damit man merkt, was um einen herum so geschieht“

Die Einflüsse des vergangenen Jahrhunderts auf die heutige Mode und die Einrichtung sind aktuell mehr denn je sichtbar.
Vor allem Einflüsse aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind überall im Straßenbild zu erkennen.
Bei Zuiver findet man sie zum Beispiel deutlich im eleganten Stuhl Mia wieder. Die Form ist ein Augenzwinkern in Richtung Mid Century und der edle samtige Bezug ein deutlicher Hinweis auf die Zwanzigerjahre.

Samtene Produkte

Die Zwanziger sind zurzeit überall. Einrichtungen im Jugendstil der Zwanzigerjahre und dem berühmten Modestil aus dieser Zeit, dem „Charleston“, findet man zum Beispiel auch in beliebten TV-Serien wie Boardwalk Empire. Aber auch sonst sind die Einflüsse der Zwanzigerjahre in der Mode sehr präsent.

Damals trugen die Damen Pagenköpfe, schwungvolle Plissee-Röcke und in den Haaren ein schmales Haarband mit Diamanten, lange Schals und Zigaretten in eleganten Haltern. Die Männer waren Dandys mit glänzenden Lackschuhen, schmalen Anzügen und Scheitelfrisur. Sie rauchten ihre Zigarren in einem cognacfarbenen Ledersessel, in der Hand einen Whisky im Kristallglas.

 

Damen und Herren aus den 20igern.

The Great Gatsby, Warner Bros. Pictures – Dame aus den 20igern, Muna Nazak

Heute hängen in allen Läden Plissee-Röcke, das Haarband ist breit und samtig und liegt ein klein wenig über der Stirn, die Schuhe sind aus Velours und die Jacken aus Kunstpelz. In der Wohnmode ist es auch nicht anders. Die heutigen Stühle haben Samtpolster, ihre Beine sind goldfarben, die Sessel sind aus cognacfarbenem Leder und die Schränke aus dünnem schwarzem Metall, in denen natürlich am liebsten geschliffene Kristallgläser stehen. Ganz letztes Jahrhundert und ganz aktuell. Wunderbar!

In Zuiver habe ich diese Zwanzigerjahre-Stil übertragen und mit unserem eigensinnigen nordeuropäischen Stil vermischt.
Einem so entstandenen Trend gebe ich immer einen Namen, damit mein Team weiß, wovon ich rede und wohin es in der nächsten Zeit geht. Diesen Trend nenne ich „A dash of lush“.
Ein Hauch Üppigkeit, das Beschwingte der Charlstonmode.

Zuiver Stuhl Brit in Grau, Blau und Rosa

„Ein Hauch Üppigkeit, das Beschwingte und Luxuriöse dieser Charlstonmode“

A dash of lush

Material:
Die Materialien im Trend „A dash of lush“, umfassen weiche Stoffe wie Samt, Satin und warmen Tweed. Schauen Sie sich einmal die Polster der Zuiver Stühle Mia und Brit mit ihrem streichelzarten Samt an.
Neben diesen zarten Stoffen auf Sofas und Stühlen wird viel Messing, schwarzes Metall, grüner Marmor und helles, goldgelbes Eichenholz verwendet. Eiche bekommt übrigens nächstes Jahr ein Brüderchen: Das dunkle Nussholz mit seinen warmen Tönen ist aus der Einrichtung von 2018 nicht mehr wegzudenken.

Farbe:
In „A dash of lush“ finden sich Farben wie Rosa, Grün, Blau und Orange.
Verschwenderisches Puderrosa, manchmal ein wenig Rosa Antik, Grün von Flaschen und Smaragd und ein warmes Orange.
Die Farbe Blau fällt in dieser Saison am meisten auf. Blau hat viele Gesichter. Tiefdunkel, fast Nachtblau, Königsblau, Petrol und pudriges Hellblau – alles ist erlaubt in „A dash of lush“.

Muster:
Das Streifenmuster aus der Jugendstilperiode, das 2017 häufig zu sehen war, wird 2018 ergänzt um üppige Blumendrucke, die aussehen wie die Stillleben der Alten Meister im Reichsmuseum.
All diese Materialien, Farben und Muster sind schön, verschwenderisch und üppig und auch schon in einigen der Zuiverprodukte umgesetzt. Hiermit richten Sie Ihr Haus ganz nach „A dash of lush“ ein:

Einkaufsliste:

Delen